Guten Tag - und Willkommen im Onlineshop von duo-phon-records.
Treffen Sie Ihre Auswahl und bestellen Sie innerhalb Deutschlands ab 30€ versandkostenfrei!
Musenkinder Hörbücher
Das Impressum, bitte klicken Sie hier!
Unsere Linkliste!
 

Neu im Shop
ALIX DUDEL - PAKET

3xCD
Preis: 30.00 €

In den Warenkorb
Jetzt neu bei duo-phon-records:
spacer
ALIX DUDEL - PAKET
spacer
3 CD im Sonderangebot
spacer
ALIX DUDEL


CD 1:
Darf ich mal durch
Lieder von Friedhelm Kändler, Georg Kreisler, Günter Neumann
ALIX DUDEL & die Tiger-Band

CD 2:
DIE NEUEN ZEITALTER
Lieder und Lyrik von Bertolt Brecht
ALIX DUDEL / SEBASTIAN ALBERT

CD 3:
Sozusagen grundlos vergnügt
Lieder & Lyrik von Mascha Kaléko - Musik von Herbert Baumann
Alix Dudel & Sebastian Albert

spacer
Neu im Shop
Darf ich mal durch

CD
Preis: 13.00 €

In den Warenkorb
Jetzt neu bei duo-phon-records:
spacer
Darf ich mal durch
spacer
Lieder von Friedhelm Kändler, Georg Kreisler, Günter Neumann
spacer
ALIX DUDEL & die Tiger-Band


TitelTitelliste:
  1. Der letzte Schrei
  2. Geben Sie Acht
  3. Zwei alte Tanten tanzen Tango
  4. Klagelied der Schönen
  5. Exhibitionist
  6. Vielleicht
  7. Der Butt
  8. Zärtlich allein
  9. Kleine Tirade
  10. Enthüllungen einer Striptease-Tänzerin
  11. Ein Neandertaler
  12. Der Himmel
  13. Zu leise Für mich
  14. Weihnacht
  15. Der letzte Schrei (live)
Die Tiger-Band:
ANDREI LIKHANOV | Piano
JENS BIEHL | Drums
ANDREAS BÜSCHELBERGER | Bass
MICHAEL HÖFLER | Bass*
JAN BEILING | Sax *

Leidenschaft:
Oktober 1994 | Zum ersten Mal betritt die Diseuse Alix Dudel aus
Hannover die Bühne des Tigerpalastes in Frankfurt. Nur einen Monat
zuvor hatten Margareta Dillinger und Johnny Klinke, die Direktoren des
Hauses, eine Vorstellung in Hannover besucht und mich, die Sängerin mit
der tiefen Stimme und den wunderbar skurrilen Texten von Friedhelm
Kändler auf der Stelle für ihr Varieté engagiert.
Der Tigerpalast. Was für ein außergewöhnlicher Ort. Für Kunst.
Körperkunst. Menschen, die mit Leib und Seele lieben, was sie tun.
Hier – im Varieté unserer Zeit – sind sie zu Hause.
„Der letzte Schrei“ – das Lied mit seiner Bitte „Darf ich mal durch?“
entstand 1988, als der Tigerpalast seine Eröffff nung feierte. Was für ein
Glück, dass sie sich gefunden haben. Das Lied, die Sängerin und der Ort.

ALIX DUDEL:
Diseuse, Schauspielerin, Sängerin. In den 1990er
Jahren war sie Sprecherin beim NDR in Hannover. Sie präsentiert
eigene und vielfältige Chanson-Programme. Seit 1994 ist sie immer
wieder Dame der Conférence im Tigerpalast Frankfurt.

spacer
Neu im Shop
OHNE HUMOR WÄREN WIR NICHT DURCHGEKOMMEN

Doppel-CD
Preis: 16.90 €

In den Warenkorb
Jetzt neu bei duo-phon-records:
spacer
OHNE HUMOR WÄREN WIR NICHT DURCHGEKOMMEN
spacer
Kabarettisten und das Dritte Reich
spacer
Stephan Göritz


TitelTitelliste:
  1. Prolog
  2. Chanson vom falschen Zug
  3. Die große Verdunklungsübung zu Berlin 1937
  4. Die Stadtbauarchitekten
  5. Wenn ich gewusst hätte, dass das alles nur Mitläufer waren ...
  6. An allem sind die Juden Schuld
  7. Für Juden und Künstler progressiver Art ist in Deutschland kein Platz mehr
  8. Fantasie von Übermorgen
  9. Das Kabarett verliert viele seiner besten Protagonisten
  10. Gleichgeschaltet
  11. Werner Finck und seine Katakombe
  12. Mann kann nirgends so genau erfahren, ...
  13. Gesagtes un Ungesagtes
  14. Mit der letzten Straßenbahn
  15. Wenn ich zwei Vöglein wär
  16. Hatte Ringelnatz einen Schutzengel in der Reichsschriftenkammer?
  17. Die Kälte

TitelTitelliste CD 2:
  1. Irgendwo auf der Welt
  2. Das Leibregiment
  3. Die UFA entlässt die jüdischen Mitarbeiter
  4. Frau Wernicke über Fendsender
  5. Der Koch
  6. Faru X
  7. Der Prinz von Lügenland
  8. Anarchisterich
  9. Selbst in Konzentrationslagern und Ghettos gibt es Kabarett
  10. Karussell
  11. Macht man sich schuldig ...
  12. Eine Hitler-Parodie unter den Augen der SS
  13. Kann ich das Buchenwaldlied singen ...
  14. Zeitungsparodie
  15. Kurt Gerrons letzter Film
  16. Helden
  17. Epilog
Hörbild von Stephan Göritz mit Werner Finck, Fritz Grünbaum, Erwin Geschonneck, Scarlett O’, Kurt Gerron, Gisela May, Ulrich Tukur, Isa Vermehren, Paul Morgan, Annette Postel, Volker Kühn u. a.

CD 1 – Wenn wir morgen zu offen sind, sind wir übermorgen zu 62:04
CD 2 – Wir reiten auf hölzernen Pferden 59:19

Wenn Werner Finck in scheinbaren Versprechern Kritisches über das Dritte Reich sagte, stockte den Zuhörern der Atem ... bis sein Kabarett von den Nationalsozialisten geschlossen wurde. Unterm Hakenkreuz war Satire lebensgefährlich. Kabarettisten, die Deutschland nicht rechtzeitig verlassen hatten, erhielten Berufsverbot oder wurden in Konzentrationslager verschleppt. Viele passten sich an und produzierten die laut Propagandaminister Goebbels „kriegswichtige gute Laune“. Andere versuchten, auf Kleinkunstbühnen im Exil Feigheit und Vogel-Strauß-Denken zu attackieren. Sogar in den Lagern gründeten die Inhaftierten Kabaretts und nutzten den Humor als Überlebensmittel. Manche dieser Nummern haben auch heutige Künstler wie Martin Heim oder Scarlett O’ in ihrem Repertoire – um an die einst Verfolgten zu erinnern, vor allem aber, weil das dort Gesagte oft gültig geblieben ist.

spacer
Neu im Shop
MACH MUSIK (so wie Axel)

Maxi-CD
Preis: 8.00 €

In den Warenkorb
Jetzt neu bei duo-phon-records:
spacer
MACH MUSIK (so wie Axel)
Hanno-Bruhn-Gang


TitelTitelliste:
  1. Mach Musik
  2. Absolut gesund
  3. Traum
  4. Nachschub
  5. Dance in the twilight (Titelmusik zum Kurzfilm: DIE TÜR)
Band:
Ernie Schmiedel (piano,organ)
Lutz Krüger (backvoc,guitars)
Roger Radatz (backvoc,drums)
Alfred Wagner (backvoc,sax)
Hanno Bruhn (leadvoc,bass)

Guests:
Miss Ackie (backvoc)
Markus Kunz (bluesharp)

spacer
Neu im Shop
Zimmer bei Nacht

CD
Preis: 13.00 €

In den Warenkorb
Jetzt neu bei duo-phon-records:
spacer
Zimmer bei Nacht
spacer
mit Texten von Hildegard Knef
spacer
BAX


TitelTitelliste:
  1. Wird Herbst da draußen
  2. Mein Zimmer bei Nacht
  3. In dieser Stadt
  4. Ich bin zu müde, um schlafen zu geh'n
  5. Der Mond hatte frei
  6. Bei Dir war es immer so schön
  7. Ich brauch' Tapetenwechsel
  8. So oder so ist das Leben
  9. Der Tag holt Luft
  10. Ich möchte am Montag mal Sonntag haben
  11. Nach der Nacht
90 Jahre wäre sie nun alt, Hildegard Knef.
Ihre Songs leben weiter und sind ein wichtiger Beitrag des deutschen Vokal Jazz/Chanson der Nachkriegsjahre.

An eine Neuinterpretation ihrer Songs wagt sich Sebastian Stert alias BAX, Schauspieler und Sänger bekannt aus dem Musical „Ein Käfig voller Narren“ in der Bar jeder Vernunft.

Mit „Zimmer bei Nacht“ bringt er nun sein Debüt-Album auf den Markt, unterstützt von hochkarätigen Musikern der Berliner Jazzszene: Wolfgang Köhler (p,arr) Felix Astor (dr) Lars Gühlke (b) Bill Petry (tr) und Gregoire Peters (sax). Als special guest auf diesem Album konnte er die zauberhafte Katharine Mehrling gewinnen.

spacer
Neu im Shop
Krieg ist nicht gut für den Frieden

CD
Preis: 13.00 €

In den Warenkorb
Jetzt neu bei duo-phon-records:
spacer
Krieg ist nicht gut für den Frieden
spacer
Hörbild mit Dieter Hildebrandt, Georg Kreisler, Werner Schneyder, Andreas Rebers, Otto Reutter, Richard Huelsenbeck, Saskia Kästner, Isabel Neuenfeldt, Gisela May, Karl Kraus, Volker Kühn u. a.
spacer
Kabarettisten und der Erste Weltkrieg


TitelTitelliste:
  1. Prolog
  2. "Hoppla, wir leben" I
  3. In der "Wilden Bühne"
  4. "Brot und Frieden hätt’ ich gern"
  5. "Chanson de Craonne"
  6. "Großmutters Friedensmärchen"
  7. Otto Reutter betreibt Feindbildpflege
  8. "Mein Lorbeerkranz"
  9. Dieses Lied ist kein chauvinistischer Ausrutscher …
  10. Kurt Tucholsky wirbt für Kriegsanleihen
  11. "Der Graben"
  12. Künstler melden sich in Scharen an die Front
  13. "Ja, Dichter sind auch nur Menschen, ne?"
  14. "Einen Krieg kann man nicht erleben, sondern nur ersterben …" – Alfred Kerr, Klabund, Bertolt Brecht
  15. "Legende vom toten Soldaten"
  16. 1914 scheint niemand das Hurra zu verweigern
  17. "Ballade des Vergessens"
  18. Das Grauen in Sprache spiegeln
  19. Schlachtfelderrundfahrten im Auto
  20. "Reklamefahrten zur Hölle"
  21. "Zusammenbruch-Song" I
  22. Nach- und Vorkriegszeiten
  23. "Die Trommlerin"
  24. "Zusammenbruch-Song" II
  25. Bald hauen ganz andere auf die Pauke …
  26. "Die andere Möglichkeit"
  27. Und dann kommt der nächste große Krieg …
  28. Mensch, ärgere dich nicht
  29. O Hindenburg, o Hindenburg, wie schön sind deine Siege
  30. 1914 und 2014
  31. "Hoppla, wir leben" II
  32. Epilog
Als der Erste Weltkrieg beginnt, melden sich viele Kabarettisten und Satiriker begeistert an die Front. Sie preisen wie Otto Reutter deutsche U-Boote oder erklären ironiefrei das Sich-abschlachten-lassen zum Sinn ihres Lebens. Doch bald erkennen sie, dass man einen Krieg nicht erleben, sondern, wie Klabund es formuliert, nur „ersterben“ kann. Wer von den Schlachtfeldern zurückkehrt, ist gewandelt zum Pazifisten und prägt die antimilitaristische Haltung des Kabaretts der 1920er Jahre – ohne deshalb etwa den baldigen Zweiten Weltkrieg verhindern zu können.
Auch im heutigen Kabarett werden Erfahrungen von 1914 thematisiert. Als bekennende Liebhaberin von Trivialromanen hat Saskia Kästner alias Schwester Cordula hundert Jahre alte Groschenhefte entdeckt, die zeigen, dass Propaganda immer mit den gleichen Mitteln arbeitet. Und wenn es bei Andreas Rebers um Krieg und Frieden geht, weiß man schon nach wenigen Sätzen nicht mehr, ob er gerade über 1914 oder 2016 spricht.

Manuskript & Regie: Stephan Göritz

3. Platz in der hr2-Hörbuchbestenliste Oktober 2016


Der Vierteljahrespreis der deutschen Schallplattenkritik. Die Jury zeichnet das Hörbuch (Autor: Stephan Göritz) als ein „intelligentes und mitreißendes Feature“ aus, das „überraschende Erkenntnisse“ bietet. Die ausführliche Begründung steht hier.

Eine neue Rezension gibt es auch im Online-Kulturmagazin „Musenblätter“.

„Dieses Hörbild zeichnet eindrucksvoll nach, wie aus stumpfem Patriotismus spitzfindige Protestkultur wird, und erzählt dabei auch politische Musikgeschichte oder musikgewordene Politik. Großartig.“
Andi Hörmann in „Lesart“ (Deutschlandradio Kultur, 23. 11. 2016)

spacer

Suche im Shop


Sonder Angebote